Archiv der Kategorie 'Wer sind wir?'

Es gibt kein Recht auf Intoleranz.

    „Eröffnen wir ein Land, besser eine Welt ohne Grenzen.
    In der wir die Mauern auflösen, in der wir das Gemeinwohl, die Verbundenheit stärken.
    In der wir keine Grenzen ziehen, zwischen Kultur, Hautfarbe, Sexueller Orientierung, Abstammung und Identität.
    Schaffen wir ein Land, in der Liebe vor Geld steht.“

Unsere Vorstellungen von Schönheit, Familie und Liebe
sind beeinflusst von Idealen, die der kapitalistischen Herrschaftsordnung angehören.
Durch Werbung, Medien und Vorbilder vermittelt,
entstehen Normen und Typen, die den Charakter eines jeden Menschen unterdrücken und
unserer einzigartigen Entfaltung Grenzen setzen.

Nichts wird mehr dem Zufall überlassen.
Unser Leben ist bestimmt durch mit schwimmen, mitreden und mitleben.
Für ein funktionierendes System, werden wir alle in eine Schublade gesteckt.
Schon kleinauf ist deswegen Ausgrenzung Normalität,
und die kritische Hinterfragung unseres Alltags eine Ausnahme.

Durch das Ursprüngliche Ideal von Mann und Frau,
trifft gleichgeschlechtliche Liebe auf Ablehnung.
Die Charaktereigenschaften werden auf das Geschlecht reduziert,
die Menschen bedienen sich an Klischees.
Beide vom System ausgebeutet, von Idealen eingeschränkt, die Frau oft vom Mann untergeordnet.

Wir sehen Stereotypen „Frau“ und „Mann“ als nicht hinnehmbare Konstrukte; tief im System verankert.
Die in unserer Gesellschaft aussagen über Eigenschaften und Vorurteile.
Wenn man Individualität unabhängig von diesen Idealen auslebt:

– wird man als „abnormal“ bezeichnet

– wenn wir einen Menschen gleichen Geschlechts lieben ist man „anders“

…Wir wollen uns in keine Konstrukte einsortieren lassen,
die unser Leben, unseren Charakter und unsere Liebe vorgeben!

Als Antihomophobe Aktion rufen wir deshalb auf:

Opposition reicht nicht, es ist Zeit die Fäden selber in die Hand zu nehmen
und aktiv dagegen zu protestieren.
Es ist Zeit für Veränderung, es ist Zeit für Umstrukturierung.
Wir als Gruppe sind fest davon überzeugt etwas verändern zu können.
Wir werden immer wieder verschiedene Aktionen durchführen, diese dokumentieren und
hier veröffentlichen.
Mit der klaren und festen Aussage, unsere Freiheit ist erkämpfbar.

Der Wandel hat begonnen.